Nutzfahrzeuge - LKW

Moderne LKWs zählen mit zu den sichersten Fahrzeugen im Straßenverkehr. Durch eine ganze Reihe an sogenannten Fahrerassistenzsystemen (auch bekannt als FAS oder ADAS) arbeiten die Fahrzeughersteller permanent an Verbesserungen. Wir bei AXION wollen mit unseren Lösungen einen Teil dazu beitragen diese Technologien auch Nutzern mit bisher fehlender Sicherheitsausstattung zugänglich zu machen. Denn Unfälle mit LKWs sind oft deutlich folgenschwerer als solche mit einem PKW.
So wird der Arbeitsplatz LKW für den Fahrer sicherer und effizienter ausgestattet.

Folgende Problemstellungen treten im Alltag auf:

  • Unfälle beim Rückwärtsfahren mit Personen oder Gegenständen entstehen durch nicht einsehbare Stellen (tote Winkel) des Fahrzeugs oder durch Personen, die das Fahrzeug übersehen oder vom Fahrer nicht erkannt werden.
  • An- und Abkuppeln von Trailern nimmt  viel Zeit in Anspruch
  • Gemeldete Schäden, die beim Be- und Entladen der Ware entstanden sein sollen, können nicht widerlegt werden
  • Diebstahl von Ware durch Fremde oder Mitarbeiter
  • Mangelnde Beleuchtung im Laderaum des Fahrzeugs erschwert die Arbeit unter schlechten Lichtbedingungen und stresst den Mitarbeiter
  • Abbiegeunfälle mit Radfahrern oder Personen haben oft schwerwiegende Folgen
  • Niedere Brücken, für LKW gesperrte Straßen und vieles mehr erschweren den Alltag des Fahrers und kosten viel Zeit

Axion bietet folgende Lösungen für LKWs:

  • 360 Grad - Rundumsicht Systeme
  • Rückfahrvideo-Systeme
  • Rückfahrkameras
  • Anbindungen und Interfaces an Herstellersysteme
  • Systeme zur Überwachung des toten Winkels, Seitenkameras
  • Rückfahrwarner
  • Kamerasysteme mit mobiler Aufzeichnung
  • Professionelle Radio- und Navigationslösungen
  • LED Laderaumbeleuchtung

Ihr Vorteil durch den Einsatz unserer Lösungen:

  • Prävention von Unfällen und Schäden
  • Verringertes Unfallrisiko und evtl. daraus resultierendes Ersparnis bei Versicherungen.
  • Entlastung für Unternehmer und Mitarbeiter
  • Wahrnehmung als innovatives Unternehmen, welches in die Steigerung von Sicherheit und Effizienz investiert.
  • Kostenersparnis

5 Gute Gründe für Ihre Entscheidung zu einer AXION Lösung:

  • beste Leistung und Qualität aus über 15 Jahren Erfahrung
  • Flexible und Einfache Nachrüstung dank durchdachter Systemlösungen
  • Qualifizierte Beratung und Produktsupport durch unsere Technik
  • DIN ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert
  • Europaweites Netz mit Vertriebspartnern und regionalen Service-/Einbaupartnern

Nachrüstlösungen für diverse Fahrzeugtypen

 

Nachrüstung an Radiosysteme der Hersteller

Nahezu bei jedem LKW-Hersteller gibt es ab Werk verfügbare Radio-/Navigations-/Monitorsysteme, welche über Vorbereitungen für den Anschluss von Kameras verfügen. AXION bietet eine Vielzahl an Adapterlösungen für eine unkomplizierte Nachrüstung von Seitenkameras, Rückfahrkameras und selbst komplexe Multi-Kamerasysteme.

De-Minimis Förderprogramm

Das Bundesamt für Güterkraftverkehr gewährt auch 2017 Investitionshilfen für Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit Fahrzeugen ab 7,5 t zul. Gesamtgewicht. Es werden nicht rückzahlbare Zuschüsse bis zu € 30.000,00 pro Unternehmen und Jahr gewährt.

AXION Kamera-& Navigationslösungen Lösungen sind förderfähig!
Gefördert werden Investitionen in Telematiksysteme, Rückfahrkamera-Systeme, Navigationssysteme, Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit und Effizienz - wie beispielsweise der Einsatz eines Truck-Navigationssystems in Verbindung mit Rückfahrkameras.

AXION bietet Ihnen bewährte Lösungen zur Steigerung von Sicherheit und Effizienz. Unsere Experten beraten Sie gern.

WICHTIG: Die Antragsfrist endet am 02.10.2017!
Es werden nur Maßnahmen gefördert, mit denen zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht begonnen wurde. Ein Rechtsanspruch auf Gewährung einer Förderung besteht nicht, die Bewilligungsbehörde entscheidet aufgrund des pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.

Detaillierte Informationen zum De-Minimis Förderprogramm finden Sie auf den Seiten des Bundesamt für Güterverkehr (BAG): zur BAG-Hompage

Zum Hintergrund:
Im Zusammenhang mit der Einführung der Lkw-Maut verständigten sich der Deutsche Bundestag, der Bundesrat und die Bundesregierung, zur Harmonisierung der Wettbewerbsbedingungen des europäischen Güterverkehrs Zuwendungen in Höhe von 600 Mio. Euro p.a. für Unternehmen des Güterkraftverkehrs bereitzustellen.

Davon wurde zum 01.September 2007 in einem ersten Schritt die Kfz-Steuer für schwere Nutzfahrzeuge mit einem Volumen von 150 Mio. Euro p.a. auf das europarechtlich zulässige Mindestniveau abgesenkt sowie weitere 100 Mio. Euro p.a. durch das Förderprogramm zur Anschaffung emissionsarmer LKW (sog. Innovationsprogramm) realisiert. Das verbleibende Volumen in Höhe von 350 Mio. Euro p.a., das den Unternehmen bisher in Form von abgesenkten Mautsätzen zugute kam, wird nun - rückwirkend zum 01.01.2009 - durch die Förderprogramme "De-Minimis" und "Aus- und Weiterbildung"zur Verfügung gestellt. Im Bereich des Förderprogramms „De-Minimis“ erfolgt für die Jahre 2009 und 2010 zudem eine Aufstockung der Fördermittel um jeweils 50 Mio. Euro aus dem zweiten Konjunkturprogramm der Bundesregierung.

Das zuständige Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) mit der Durchführung dieser beiden Förderprogramme beauftragt. Nachdem die entsprechenden Förderrichtlinien vom 03.02.2009 in Kraft getreten sind und im Bundesanzeiger verkündet wurden, können nun Förderanträge beim BAG als zuständiger Bewilligungsbehörde gestellt werden.

Dem Grunde nach zuwendungsberechtigt sind Unternehmen, die Güterkraftverkehr gemäß §1 Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) durchführen und Eigentümer oder Halter von in der Bundesrepublik Deutschland zugelassenen schweren Nutzfahrzeugen (zulässiges Gesamtgewicht ab 12 t) sind. Gefördert werden Maßnahmen der Sicherheit und der Umwelt sowie Maßnahmen der Aus- und Weiterbildung bzw. der Qualifizierung und Beschäftigung.